03

Dez 15

Schulsozialarbeit

Donnerstag, 03. Dezember 2015 17:40 ok ROOT

Im Rahmen des ESF – Programms „Schulerfolg sichern“ gibt es seit dem Schuljahr 2015/ 2016  Schulsozialarbeit am Johann Gottfried Herder Gymnasium in Halle.

Schulsozialarbeit versucht, die Entwicklung der Schüler/innen am Lebens- und Lernort Schule zu verbessern. Problemfelder, egal welcher Art, können nur im offenen Umgang und unter Nutzung vorhandener Hilfsangebote positiv verändert werden. Veränderung ist nur durch Bewegung möglich. Probleme, Befindlichkeiten und Störungen wahrzunehmen, dient dazu, Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg zu selbstständig denkenden und handelnden Persönlichkeiten zu unterstützen.

Deshalb setzt Schulsozialarbeit am Johann Gottfried Herder Gymnasium, als Schnittstelle zwischen Schule, Eltern, Schüler/innen und der Kinder- und Jugendhilfe dort an, wo es notwendig erscheint, um Schüler und Schülerinnen auf ihrem Weg zu einem Schulabschluss zur Seite zu stehen, Konflikte zu bewältigen, Verantwortung zu übernehmen, eigenes Handeln zu erfahren und sich auf ihrem Weg des Erwachsenenwerdens auszuprobieren. Fühlen sich die Schüler und Schülerinnen einer Schule wohl und identifizieren sie sich mit ihrer Schule, steigert das automatisch ihr Selbstbewusstsein und ihre Bereitschaft, neue Dinge aktiv anzupacken und sich auszuprobieren.

Der Lebensort Schule wird oft unterschätzt und der gesetzliche Auftrag der Schule, zur Erziehung und zur Bildung stößt immer wieder strukturell an Grenzen.

Deshalb bietet Schulsozialarbeit am Herder Gymnasium:

-          Beratungen und Unterstützung von Schüler/innen, Lehrkräften und Eltern

-          Vermittlung in Bedarfsfällen

-          Begleitung zu Ämtern und Behörden

-          Kooperation mit Trägern der freien Jugendhilfe

-          Projekte ( Teambildung, Unterstützung bei Klassenprojekten, soziales Kompetenztraining u.v.m.)

 

Oliver Vollert

JFZ St. Georgen e.V.

Diplom Sozialpädagoge/ Sozialarbeiter

Johann Gottfried Herder Gymnasium

Friesenstraße 3-4

06112 Halle (Saale)

Tel.: 0162/ 7278026

Mail: vollert(at)jfz-st-georgen.de

http://www.sankt-georgen-halle.de

Förderrichtlinie: RdErl. des MK vom 15.12.2014 (MBl. LSA 2015, S. 179)
Gültig ab 16.12.2014

Der Schwerpunkt innerhalb des ESF-Programms liegt auf einer bedarfsorientierten Förderung von Schulsozialarbeitsprojekten an Einzelschulen. Bei der Schulsozialarbeit im Rahmen dieses Programms geht es um die Förderung und Integration von Kindern und Jugendlichen zum Ausgleich sozialer Benachteiligung und zum Ausgleich bzw. zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen. Schulsozialarbeit ist ein eigenständiges Handlungsfeld der Jugendhilfe, das mit der Schule in formalisierter und institutionalisierter Form kooperiert. Schule hat dabei ihre inner- und außerunterrichtlichen Regelaufgaben in fachgerechter Qualität wahrzunehmen. Es besteht mittlerweile Konsens unter den handelnden Akteuren im Land Sachsen-Anhalt, dass eine erfolgreiche Tätigkeit im Rahmen der Schulsozialarbeit die Institution Schule und die darin unterrichtenden Lehrkräfte als professionelle Kooperationspartner erfordert. Schulsozialarbeit bedarf insbesondere der Unterstützung durch die Lehrkräfte, denn nur dort, wo Lehrkräfte und Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen konstruktiv, partnerschaftlich und dialogisch zusammenarbeiten, können die Zielsetzungen von Schulsozialarbeit verwirklicht werden. Dazu adaptiert Schulsozialarbeit Methoden und Grundsätze der Sozialen Arbeit auf das System Schule. In diesem Sinne unterstützt die Schulsozialarbeit die Schule bei der Verwirklichung ihres Erziehungs- und Bildungsauftrages und die Eltern bei der Wahrnehmung von Erziehungsaufgaben.

Koordiniert wird das Programm von der Regionalstelle der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, Adressen, Informationen und weitere Hinweise zum Programm findet man unter:

http://www.schulerfolg-sichern.de

http://www.bildung-lsa.de/themen/schulerfolg_sichern_.html